Unspunnen-Schwinget – einzigartig schweizerisch

Brauchtum Berner Oberland

Beim Unspunnen-Schwinget, einem der bedeutendsten Schwingerfeste der Schweiz, treffen sich die besten Schwinger des Landes, um in einem fairen Wettkampf um einen begehrten Kranz zu kämpfen.

Unspunnen-Schwinget und Älplerfest – nur alle 6 Jahre

Der Unspunnen-Schwinget wird alle sechs Jahre ausgetragen, immer im Jahr nach einem Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest. Seit 1987 hat der Unspunnen-Schwinget den Status eines eigenen eidgenössischen Anlasses erlangt. Er wurde erstmals im Jahr 1805 im Rahmen des Unspunnenfests organisiert, das nur alle zwölf Jahre stattfindet und bis 2017 erst zehnmal durchgeführt wurde. Bis zum Jahr 2006 wurde der Schwinget in der Nähe der Ruine Unspunnen ausgetragen, aber aufgrund des zunehmenden Publikumsinteresses wurde er 2011 auf die Höhematte in Interlaken verlegt.

Neben dem Schwingen fand bereits beim ersten Unspunnenfest 1805 ein Wettbewerb im Steinstossen statt, bei dem ein Stein mit einem beeindruckenden Gewicht von 184 Pfund gestossen wurde. Seit 1905 wird ein Stein mit einem Gewicht von 83,5 Kilogramm verwendet, der von den Teilnehmern beeindruckend gestemmt wird.

Der Unspunnen-Schwinget ist eine hochgeschätzte Tradition und ein Fest der Schweizer Volkskultur, das die Schwinger- und Steinstoss-Elite des Landes zusammenbringt und die Verbundenheit mit den alten Bräuchen und Traditionen stärkt. Es ist ein Spektakel, das sowohl die Teilnehmer als auch die zahlreichen Zuschauer in seinen Bann zieht und die Leidenschaft und Hingabe für den Schwingsport eindrucksvoll zum Ausdruck bringt.

Video Unspunnen Schwinget 2017

Unspunnen Schwinget 2017

Das Video wird von YouTube eingebettet und erst beim Klick auf den Play-Button geladen. Mehr dazu: Datenschutzerklärung

Ihre Luxusreise - unsere Angebote

einzigartig – persönlich – unvergesslich