Muottas Muragl – Ausblick der Superlative

Highlights Graubünden

Der Muottas Muragl mit seiner Aussicht verzaubert Romantiker und begeistert Ausflügler. Ob beim Wandern, Schlitteln oder Schlendern, die Besucher unseres Paradeberges kommen aus dem Schwärmen gar nicht mehr heraus. Für Engadin-Liebhaber ist der Muottas Muragl ein Muss.

Blick vom Muottas Muragl

Blick vom Muottas Muragl

Der Muottas Muragl mit einer Höhe von 2’456 m ist ein typischer Ausflugsberg in der Gemeinde Samedan. Die Standseilbahn Muottas Muragl ist die älteste Bergbahn im Engadin und feierte 2007 ihr 100-jähriges Jubiläum. Ihre Streckenlänge beträgt 2’199 Meter und sie überwindet 709 Höhenmeter.

Muottas Muragl mit legendärer Aussicht über Engadiner Seenkette

Auf dem Berggipfel hat man einen traumhaften Blick über das ganze Oberengadin mit dem St. Moritzersee, Silvaplanersee und Silsersee. Der Aussichtsturm bietet zudem eine spektakuläre Sicht auf die Bernina Berggruppe und den Roseggletscher.

Durch eine Landschaft von Wiesen, Seen und Felsen schlängelt sich der Panoramaweg. Eine wunderschöne Wanderung führt zur Segantinihütte auf dem Schafberg, wo 1899 der Maler Giovanni Segantini starb. Zur Alp Languard gibt es einen für Jung und Alt begehbaren, einfachen Weg.

Die Bergstation Muottas Muragl ist aber auch der Ausgangspunkt für eine Vielzahl von kürzeren oder ausgedehnten Touren, bei denen es im Sommer auch Steinböcke und Murmeltiere zu beobachten gibt.

Muottas Muragl – Berg der Muse

Aussicht vom Muottas Muragl im Winter

Aussicht vom Muottas Muragl im Winter

Der Muottas Muragl – göttlicher Aussichtspunkt mit prächtigstem Panorama, himmlischer Stille und kraftvoller Natur – hat seit Jahrhunderten Maler, Dichter, Philosophen und andere kreative Köpfe aus der ganzen Welt inspiriert. Große Namen wie Giovanni Segantini, Giovanni Giacometti oder Friedrich Nietzsche ließen ihren Blick in die Ferne schweifen, die selten so bezaubernd wie von diesem Berg aus war. Sie unterwarfen sich gerne dem Bann des besonderen Lichts und verewigten es in ihren Werken.

Verständlich, dass der berühmte Maler Giovanni Segantini, der wie kein Zweiter das Licht und die Landschaft des Engadins auf Leinwand bringen konnte, sich von dieser Aussicht inspirieren liess. Trittsichere Bewunderer des Künstlers steigen durch das gut markierte Gelände hinauf zu Segantinis letzter Heimat, der Segantinihütte. Hier auf 2731 Meter über Meer, mit dem grandiosen Panoramablick vor den Augen, lassen sich die Intentionen des Künstlers aufs Trefflichste nachvollziehen.

Der Philosophenweg führt entlang der Gedanken geistreicher Persönlichkeiten wie Erich Kästner. Auf dem kurzen Rundweg «Senda d’Inspiraziun» findet man unter anderem die genaueste Sonnenuhr der Welt. Bis zu 10 Sekunden genau zeigt sie die Zeit. Der inspirierende Rundweg ist bestückt mit einer Reihe von zeitgenössischen Kunstwerken. Ob im Sommer oder im Winter – der Berg der Superlative berührt und lässt niemanden kalt.

«DIESE BERGE. DIESE SEEN. DIESES LICHT.» Philosoph Friedrich Nietzsche

Kunstgenuss auf 2456 Metern

Machen Sie einen Spaziergang auf dem Kunstberg Muottas Muragl und entdecken Sie die einzigartigen Glas-Skulpturen von Douglas Mandry, einem Schweizer Künstler, der im Rahmen des Projekts „Gravity Flow“ erschaffen wurde. Das Projekt basiert auf dem Phänomen der Gletscherschmelze in der Schweiz und verwendet verschiedene 3D-Scans von Eisblöcken, Gletscherplatten und Eisstrukturen des Rhonegletschers, die in Glas gegossen und von Hand zu physischen Skulpturen geformt wurden. Das Ergebnis sind Formationen grosser „Eisfelsen“ aus Glas, die die Zerbrechlichkeit und den permanenten, erratischen Zustand der Gletscher darstellen. Das Material Glas betont dabei die Veränderung der Materie – von flüssig zu fest. Dieses einzigartige Projekt ist Teil der wohl schönsten Kunstgalerie, der herrlichen Natur auf 2456 Metern.

Bergwanderung von Muottas Muragl via Segantinihütte zur Alp Languard

Steinböcke mit Alpenpanorama

Steinböcke mit Alpenpanorama

Die Panorama Tour, die etwa 2,5 Stunden dauert, bietet eine atemberaubende Aussicht auf das Berninamassiv, insbesondere von der Sonnenterrasse der Segantini-Hütte. Der berühmte Maler Giovanni Segantini schätzte diesen Ort sehr und nutzte ihn als sein „Freiluftatelier“.

Der Weg beginnt gemächlich talwärts und führt dann, nach Überquerung des Gebirgsbachs Ova da Muragl, als markierter „Klimaweg“ in mehreren steilen Kehren zum Schafberg. Der Aufstieg ist wahrlich atemberaubend, aber die Aussicht von der Sonnenterrasse der Hütte ist noch beeindruckender. Wenn Sie eine Pause einlegen möchten, können Sie hausgemachte Köstlichkeiten auf der kleinen Sonnenterrasse der Hütte genießen. Anschließend geht es auf einem teilweise ausgesetzten Bergpfad bergab in Richtung Alp Languard und dem Sessellift nach Pontresina.

Video Muottas Muragl – Segantinihütte – Pontresina

Eine einfache Wanderung – vor allem, wenn man die beiden Bahnen Muottas Muragl und die Sesselbahn runter nach Pontresina benutzt…

Muottas Muragl - Segantinihütte - Pontresina /// 25. Sept. 2018

Das Video wird von YouTube eingebettet und erst beim Klick auf den Play-Button geladen. Mehr dazu: Datenschutzerklärung

Video Segantini Hütte

Chamanna Segantini mit wunderbarem Ausblick voller Mystik…

Das Video wird von YouTube eingebettet und erst beim Klick auf den Play-Button geladen. Mehr dazu: Datenschutzerklärung

Ihre Luxusreise - unsere Angebote

einzigartig – persönlich – unvergesslich