Landsgemeinde Appenzell

Brauchtum Ostschweiz

Die am Landsgemeindesonntag stattfindende Landsgemeinde Appenzell ist ein bemerkenswertes Beispiel dafür, dass die Staatsgewalt beim Volk liegt.

Die Landsgemeinde ist eine uralte Tradition und kommt heute nur noch in den Kantonen Glarus und Appenzell Innerrhoden vor. Im Kanton Appenzell Ausserrhoden wurde sie im Jahr 1997 abgeschafft. An diesem besonderen Sonntag kommen die Stimmberechtigten in großer Zahl zusammen, um wichtige Entscheidungen zu treffen.

Die Landsgemeinde Appenzell ist ein einzigartiges demokratisches Ereignis, bei dem die Bürgerinnen und Bürger Wahlen vornehmen und über alle wichtigen Angelegenheiten auf kantonaler Ebene abstimmen. Es ist ein beeindruckendes Zeugnis dafür, dass die Macht des Staates tatsächlich beim Volk liegt. In einem beeindruckenden Akt der direkten Demokratie versammeln sich die Menschen im Freien, um ihre Stimme abzugeben und über die Zukunft ihres Kantons mitzubestimmen.

Landsgemeindegebäck Chrempfli

Landsgemeindegebäck Chrempfli © appenzell.ch

Landsgemeinde Appenzell Innerrhoden

Am letzten Sonntag im April versammelt sich die stimmberechtigte Bevölkerung von Innerrhoden in Appenzell zur eindrucksvollen Landsgemeinde. Dieses traditionelle Ereignis beginnt am Vormittag mit einem feierlichen Landsgemeindegottesdienst, zu dem auch die Mitglieder der Standeskommission (Kantonsregierung) und des Kantonsgerichts sowie Ehrengäste eingeladen sind.

Um Punkt zwölf Uhr mittags beginnt der beeindruckende Aufzug der Standeskommission, des Kantonsgerichts und der Ehrengäste vom Rathaus zum Landsgemeindeplatz. Die Musikgesellschaft Harmonie Appenzell führt den Zug an und spielt dabei einen langsamen Marsch. Die Rhodsfähnriche und Junker der sieben Innerrhoder Rhoden tragen mit ihren Uniformen und Fahnen zu einer farbenprächtigen Atmosphäre bei. Die Mitglieder der Behörden erscheinen in ihren schwarzen Amtsmänteln, wobei die Männer zusätzlich das Seitengewehr (Säbel oder Degen) und einen Hut tragen.

Sobald die große Glocke vom nahen Kirchturm das Zeichen gibt, eröffnet der regierende Landammann die Landsgemeinde mit einer bedeutungsvollen Ansprache. Nach der Wahl der beiden Landammänner folgt der feierliche Höhepunkt, bei dem Landammann und Landvolk den Landsgemeindeeid ablegen – ein symbolischer Akt von großer Bedeutung für die Innerrhoder Gemeinschaft.

Talerschwingen

Talerschwingen – Brauchtum und Tradition © appenzell.ch

Vor den Abstimmungen über die wichtigen Sachgeschäfte, wie Verfassungs-, Gesetzes- und Kreditvorlagen, werden die Mitglieder der Standeskommission und des Kantonsgerichts bestätigt oder neu gewählt. Hierbei haben die stimmberechtigten Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, das Wort zu ergreifen und ihre Argumente für oder gegen die Vorlagen vorzubringen.

Nach Beendigung der Landsgemeinde Appenzell erfolgt der Abzug in ebenso feierlicher Weise wie der Aufzug, wobei der Rückkehr der Musikgesellschaft Harmonie Appenzell eine begleitende Rolle zukommt.

Die Landsgemeinde Appenzell ist ein beeindruckendes Beispiel für die lebendige Demokratie und die starke Verbundenheit der Innerrhoder Bevölkerung mit ihrer Geschichte und Tradition. Sie ist ein Symbol für die direkte Mitbestimmung des Volkes und zeigt, wie ein Land seine politischen Angelegenheiten gemeinschaftlich und auf eindrucksvolle Weise regelt. Dieses traditionsreiche Ereignis verleiht dem Kanton Innerrhoden einen ganz besonderen Charme und zieht jedes Jahr Besucherinnen und Besucher aus nah und fern an, die die beeindruckende Atmosphäre der Landsgemeinde miterleben möchten.

Video Appenzeller Landsgemeinde | Switzerland

This is the only place in the whole world where a sword serves as voter ID…

Appenzeller Landsgemeinde | Switzerland

Das Video wird von YouTube eingebettet und erst beim Klick auf den Play-Button geladen. Mehr dazu: Datenschutzerklärung

Ihre Luxusreise - unsere Angebote

einzigartig – persönlich – unvergesslich