Weltneuheit FlemXpress: Das erste Gondeltaxi der Welt!

Graubünden

In Flims im Kanton Graubünden verkehren nun Seilbahn-Gondeln, die in der Schweiz und weltweit einzigartig sind. Die FlemXpress-Innovation besteht darin, dass diese Gondeln autonom fahren, jedoch nur auf Anfrage und bei Bedarf. Das bahnbrechende FlemXpress-System ermöglicht eine minimale Beeinträchtigung der Natur bei der technologischen Erschließung.

Der FlemXpress verkehrt ausschließlich auf Anfrage, was Leerfahrten erheblich reduziert und den Energieverbrauch im Vergleich zu herkömmlichen Seilbahnen um 50 Prozent senkt.

FlemXpress: Das erste Gondeltaxi der Welt in Flims GR

FlemXpress: Das erste Gondeltaxi der Welt in Flims GR

Am 23. Dezember 2023 wurden die ersten beiden Abschnitte der Gondelbahn FlemXpress, nämlich Flims–Foppa und Foppa–Startgels, offiziell in Betrieb genommen. Bis zur Wintersaison 2024/25 werden auch die restlichen drei Abschnitte Startgels–Segnes, Segnes–Nagens Sura sowie Segnes–Cassons fertiggestellt und betriebsbereit sein.

Nach Abschluss der Arbeiten wird der FlemXpress nicht nur das UNESCO-Weltnaturerbe Tektonikarena Sardona erschließen, sondern auch das Gebiet um Cassons wieder mit der Bahn erreichbar machen.

Ab der Wintersaison 2024/25 wird der FlemXpress das ganze Jahr über mit allen fünf Sektionen in Betrieb sein. Diese Entscheidung unterstreicht das Engagement für das Ganzjahrestourismuskonzept, dem sich Flims Laax Falera als Tourismusdestination verpflichtet hat.

Bei FlemXpress steht Gondel beim Einsteigen komplett still

Jede der 120 Kabinen ist mit zwei Handy-Ladestationen und einem Lüftungssystem ausgestattet, das ein Beschlagen der Scheiben verhindert. Der Betrieb ist ganzjährig geplant, und eine Außenbeleuchtung ermöglicht auch Fahrten in der Nacht. Die Kabinen bieten Sitzplätze für jeweils zehn Personen und haben eine Förderkapazität von bis zu 1800 Personen pro Stunde.

Die innovative Ropetaxi-Technologie kommt zum Einsatz, wobei die Fortbewegung auf der Strecke wie bei herkömmlichen Gondelbahnen am Seil erfolgt. In den Stationen hingegen bewegen sich die Kabinen dank eines eigenen Elektroantriebs autonom auf Laufschienen, wie auf der Firmenwebsite erklärt wird. Leerstehende Gondeln sind nicht auf der Strecke unterwegs.

Ein besonderes Merkmal ist, dass der Einstieg nicht mehr in eine fahrende Gondel erfolgt, sondern die FlemXpress-Gondel beim Einsteigen steht. Dies reduziert Hektik und kommt insbesondere Personen mit eingeschränkter Mobilität zugute.

So funktioniert die ultramoderne Gondelbahn FlemXpress:

FlemXpress Zieleingabe

FlemXpress Zieleingabe

Schritt 1:

Vor Fahrtantritt wählt der Fahrgast an der Station das gewünschte Fahrziel mithilfe der sogenannten Destinationssäule per Knopfdruck aus. Die Nutzung von Weichen ermöglicht die Bildung flexibler Kombinationen von Strecken, so die Beschreibung.

Eine Gondel mit dem ausgewählten Ziel auf der Anzeige erscheint daraufhin aus dem Stationsumlauf an der Einstiegsstelle.

Schritt 2:

Die künstliche Intelligenz (KI) übernimmt die Organisation des Einstiegs in die passende Gondel und gewährleistet eine optimale Auslastung. Mithilfe von Weichen wird die Gondel direkt zum Zielort befördert, ohne Zwischenstopps. Auf der Website Flemexpress.ch wird dies als bequem, schnell und ohne Unterbrechungen beschrieben.

Schritt 3:

Beim Einsteigen überwachen Sensoren die Anzahl der Personen, um eine Überbelegung zu verhindern. Wichtig zu beachten ist, dass nach dem Start der Gondel das Ankunftsziel nicht mehr geändert werden kann.

Weltrekordbahn FlemXpress ist eine Schweizer Innovation

Die innovative Technologie der FlemXpress Gondelbahn wurde gezielt von der Weisse Arena Bergbahnen AG in Laax und der Bartholet Maschinenbau AG in Flums entwickelt. Die Fortbewegung auf der Strecke erfolgt traditionell am Seil, während sich die Kabinen in den Stationen autonom auf Laufschienen bewegen. Dies wird durch einen eigenen Elektroantrieb auf jeder Kabine ermöglicht. Wenn die Gondeln nicht benötigt werden, befinden sie sich auch nicht auf der Strecke am Seil, was zu einer erheblichen Reduzierung des Energieverbrauchs führt. Dank dieser innovativen Technik ist das Einsteigen in die stehenden Kabinen ohne Hektik und barrierefrei möglich. Einfach das Ziel per Knopfdruck auswählen, einsteigen und die Fahrt in den Panoramakabinen genießen.

Video Die Technik | Flem Xpress Bautagebuch | Episode 02

Was macht den Flem Xpress so einzigartig? In dieser Episode zeigen wir dir alles rund um das Thema Technik. Die genutzte Technologie wurde spezifisch von der Weissen Arena Gruppe und der Firma Bartholet AG für dieses Projekt entwickelt. Die Bahn wird vollautomatisch und bedarfsabhängig betrieben. Das Fahren auf der Strecke erfolgt wie bei allen Gondelbahnen unverändert am Seil. In der Station jedoch bewegen sich die Kabinen dank eines eigenen Elektroantriebes autonom auf Laufschienen. Sind keine Gondeln besetzt, sind diese auch nicht auf der Strecke. Dank der innovativen Technik gelingt ein Einsteigen in die stehende Kabine mit Gepäck oder Sportgeräten ohne Hektik und absolut barrierefrei.

Die Technik | Flem Xpress Bautagebuch | Episode 02

Das Video wird von YouTube eingebettet und erst beim Klick auf den Play-Button geladen. Mehr dazu: Datenschutzerklärung

Ihre Luxusreise - unsere Angebote

einzigartig – persönlich – unvergesslich