Die schönsten Berge und Gipfel rund um St. Moritz

Highlights Graubünden

Die nahen Ausflugsberge rund um St. Moritz bieten ein unvergessliches Berg- und Wander-Erlebnis: Muottas Muragl (2’456 m), Piz Corvatsch (3‘451 m), der Piz Nair (3‘055 m), St. Moritzer Hausberg Corviglia (2‘486 m) und Piz Bernina (4’049 m).

Hinweis: Ausflüge auf den Muottas Muragle, Piz Corwatsch, Piz Nair und Corviglia sind jeweils Teil unserer Luxusreisen durch die Schweiz.

Muottas Muragl

Blick vom Muottas Muragl

Blick vom Muottas Muragl

Der Muottas Muragl ist ein Ausflugsberg in der Gemeinde Samedan. Er liegt auf 2’456 m und man erreicht ihn per Standseilbahn. Die Standseilbahn Muottas Muragl ist die älteste Bergbahn im Engadin und feierte 2007 ihr 100-jähriges Jubiläum. Ihre Streckenlänge beträgt 2’199 Meter und sie überwindet 709 Höhenmeter.

Auf dem Berggipfel hat man einen traumhaften Blick über das ganze Oberengadin mit dem St. Moritzersee, Silvaplanersee und Silsersee. Der Aussichtsturm bietet zudem eine spektakuläre Sicht auf die Bernina Berggruppe und den Roseggletscher.

Durch eine Landschaft von Wiesen, Seen und Felsen schlängelt sich der Panoramaweg. Eine wunderschöne Wanderung führt zur Segantinihütte auf dem Schafberg, wo 1899 der Maler Giovanni Segantini starb. Zur Alp Languard gibt es einen für Jung und Alt begehbaren, einfachen Weg.

Piz Corvatsch

Corvatsch Seilbahn

Corvatsch Seilbahn

Corvatsch Blick auf Silvaplanersee

Corvatsch Blick auf Silvaplanersee

Der Piz Corvatsch ist ein 3‘451 m hoher Berg in den Bernina-Alpen in der Nähe von St. Moritz. Er ist der höchste Berggipfel im Corvatsch Gebiet und bietet einen grandiosen Blick auf die umliegenden Berge, Gletscher und Täler. Der Piz Corvatsch wurde das erste Mal am 13. Juli 1850 bestiegen.

Der Berg ist im Sommer und Winter ein sehr beliebtes Ausflugsziel für Wanderer, Bergsteiger, Skifahrer und Snowboard Fahrer. Im Berg Restaurant werden leckere Speisen und Getränke angeboten.

Die Corvatschbahn ist zudem die höchstgelegene Luftseilbahn Graubündens. Das Skigebiet Corvatsch ist für Anfänger und auch für fortgeschrittene Skifahrer geeignet. Eine einzigartige Erfahrung ist das Nachtskifahren auf den beleuchteten Skipisten unter dem Sternenhimmel. Paragliding ist aufgrund der hohen Lage und des atemberaubenden Ausblicks eine grossartige Erfahrung für Adrenalin-Junkies.

Piz Nair

Piz Nair Bahn mit Steinbock

Piz Nair Bahn mit Steinbock

Der Piz Nair ist ein beliebter Aussichtsberg von St. Moritz und hat eine Höhe von 3‘055 m. Mit der Luftseilbahn erreicht man die Bergstation auf 3‘030 Meter. Auf dem Piz Nair geniesst man eine Traumaussicht auf die Engadiner Seelandschaft. Genau auf dem Berggipfel treffen die Gemeindegrenzen von St. Moritz und Celerina zusammen. Piz Nair ist Teil der Albula-Alpen und gehört zur Gruppe des Piz Ot. Ein dichtes Wandernetz erschliesst das Gebiet.

Besonders viel Abwechslung bietet die Region geologisch den Bergwanderern und Bergkletterern. Im Winter sind Skifahren und Snowboarden eine beliebte Sportart auf Piz Nair. Zudem stellt der Piz Nair die höchste Skigebiet Bergstation (3’030 m ü. M.) des Corviglia zur Verfügung. Der Start der Männer-Abfahrt an den olympischen Spielen 1948 fand auf 2‘700 m am Piz Nair statt.

St. Moritzer Hausberg Corviglia

Der St. Moritzer Hausberg Corviglia ist 2‘486 m hoch und mit der Standseilbahn von St. Moritz aus erreichbar. Auf dem Sportberg Corviglia begann vor mehr als 150 Jahren der Wintertourismus. Die 1928 erbaute Standseilbahn startet in St. Moritz Dorf und führt bis zum Berggipfel. Oben angekommen bietet sich eine spektakuläre Aussicht auf das Engadiner Tal und die umliegenden Berge. Der Berg empfiehlt sich für Wanderer, Mountainbiker und im Winter für Skifahrer und Snowboard Fahrer.

Piz Bernina

Piz Bernina

Piz Bernina

Der Piz Bernina, auch bekannt als der „König der Berge“, ist mit seinen 4’049 Metern der einzige Viertausender in den Ostalpen und wird oft als der Mount Everest des Engadins bezeichnet. Der höchste Berg im Kanton Graubünden ragt dominierend aus der Landschaft und bietet Bergsteigern eine beeindruckende Weitsicht. Als Ausgangspunkte für Touren dienen die Chamanna da Tschierva und die Chamanna da Boval. Im Norden des Piz Berninas erstrecken sich majestätisch der Morteratsch- und der Tschiervagletscher.

Den Piz Bernina bezwingt man üblicherweise von der Diavolezza am Berninapass oder von Pontresina über Tschiervahütte und Biancograt. Bei der Erstbesteigung wurde die Route von Bernina Suot durch das Labyrinth des Morteratschgletschers und über den Ostgrat gewählt, was heute nicht mehr üblich ist. Die Piz Bernina Besteigung erfordert sehr gute Kondition, seriöse Vorbereitung und technische Kenntnisse im Bergsport. Es wird empfohlen, dies in Begleitung eines Bergführers zu tun.

Die Wanderung ab Pontresina Bahnhof zur Tschiervahütte dauert 3 Stunden. Für den ersten Teil des Weges bis zum Hotel Roseggletscher kann man auch die Pferdekutsche nehmen.

Ihre Luxusreise - unsere Angebote

einzigartig – persönlich – unvergesslich